· 

Warum auch du Aktien in deiner Säule 3a haben solltest

Die meisten zahlen ihren 3a-Beitrag erst am Ende des Jahres ein. Dies war auch schon wenig sinnvoll, als es noch nennenswerte Zinsen gab. Denn so konnte man nicht das gesamte Jahr von der höheren Verzinsung profitieren.

 

 

Wozu

Die Säule 3a wird auch gebundene Vorsorge genannt. Warum gebunden? Weil das Geld erst nach der Pensionierung bezogen werden kann. Zusammen mit der AHV und 2. Säule kann - je nach Sparbetrag - im Ruhestand ein annähernd gleicher Lebensstandard wie vor der Pensionierung beibehalten werden.

Ausserdem kann mit der Säule 3a Steuern gespart werden. Unten findest du weiterführende Links, wo du deine Einsparung berechnen kannst.

Es existieren gesetzlich limitierte Bezugsmöglichkeiten. Unter bestimmen Voraussetzungen kann das angesparte Kapital also auch vor der Pensionierung bezogen werden. Dazu gehören zum Beispiel der Kauf von Wohneigentum, die Finanzierung der Selbständigkeit oder wenn du auswanderst.

Wertschriftenlösung statt Kontolösung

Gerade für jüngere Menschen, die erst in über zehn Jahren auf das angesparte Kapital zugreifen wollen (bez. können), macht es Sinn eine Wertschriftenlösung in Betracht zu ziehen. Die Börse ist keine Einbahnstrasse nach oben, aber Studien zeigen, dass bei beliebigen Einstiegszeitpunkten nach etwa zehn bis 15 Jahren immer ein Gewinn resultiert.

Wertschriften sind gerade im jetzigen Tiefzinsumfeld umso attraktiver. Der Marktdurchschnitt der Verzinsung bei Kontolösungen beträgt momentan 0.170%. Ein weltweit diversifiziertes Portfolio erzielte in den letzten Jahren eine jährliche Rendite von ungefähr 7 Prozent. Übrigens kann man sich das angesparte Kapital auch vom einen Anbieter zu einem Anbieter mit höheren Zinsen transferieren lassen. Allerdings fallen je nach Anbieter dafür Kosten an. Du solltest dich also vor dem Übertrag bei deinem Anbieter informieren.

Wenn du aber jetzt schon weisst, dass du in etwas fünf bis zehn Jahren ein Haus oder eine Eigentumswohnung kaufen oder dich selbständig machen willst, dann ist die Wertschriftenlösung mit hohem Aktienanteil eher nichts für dich.

Die Grafik vergleicht die Gesamtrendite eines Sparkontos, eines 3a-Kontos und einer 3a Wertschriftenlösung.

Günstigster Anbieter

Der momentan günstigste Anbieter auf dem Schweizer Markt ist VIAC. Gerade bei einem langen Anlagehorizont kannst du mit tiefen Kosten auf die gesamte Anlagedauer mehrere tausend Franken sparen!

Wer mit Aktien beziehungsweise Fonds (ETFs) noch keine Erfahrungen hat, kann mit der Strategie „Konto Plus Global“, welche einen Aktienanteil von nur 5% hat, seine Risikotoleranz testen. Die restlichen 95% werden mit einem Zinssatz von 0.15% verzinst, was im Vergleich mit anderen Anbietern durchaus konkurrenzfähig ist. Das beste daran: Weder auf den Aktien noch auf den festverzinslichen Teil des Vermögens wird eine Verwaltungsgebühr erhoben. Konkurrenzlos günstig und in der Schweiz beinahe einmalig ist die Strategie „Global 100“. Hier wird 97% des 3a-Guthabens in ein weltweit diversifiziertes Aktienportfolio angelegt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf tiefe 0.53% und beinhalten sämtliche Kosten für Depot, Verwaltung, Transaktionen und für die darin enthaltenen Produkte. Die Schwankungen dieser Strategie kannst du unten auf dem letzten Bild nachverfolgen. VIAC erstellt halbjährlich einen Portfoliobericht, auf dem du alle Transaktionen und Gewinne/Verluste transparent verfolgen kannst.
Es sind auch nachhaltige Strategien und Strategien mir Schweizer Fokus erhältlich. Wer etwas mehr Erfahrung hat, kann sich die Strategie auch selber zusammenstellen und zum Beispiel Gold oder Obligationen beimischen. Ein Strategiewechsel ist monatlich möglich und in den Gesamtkosten enthalten. VIAC überprüft automatisch die Gewichtung der Anlageklassen und erlaubt nur Prozentsätze, die BVG-konform sind.
Um das Risiko zu minimieren lohnt es sich die Einzahlung monatlich per Dauerauftrag vorzunehmen. Die Finanzbranche spricht vom Cost Averaging Effect. Zurzeit kann pro Jahr 6’826 CHF eingzahlt werden, was einer monatlichen Rate von nicht ganz 569 CHF entspricht. Bei einer regelmässigen Einzahlung kauft man mal Anteile zu hohen Preisen und mal zu niedrigen Preisen. Das regelbasierte Überweisen verhindert ausserdem in renditeschädlichen Aktionismus zu verfallen.

 

Das noch junge FinTech VIAC arbeitet übrigens mit der WIR Bank zusammen. Dies ist eine finanziell gesunde, genossenschaftlich organisierte und rein schweizerische Bank. Die Verwaltung deines Kontos erfolgt per App oder neuerdings auch per Desktop.

Update

Ab dem 1. Juni 2020 beträgt die Verzinsung auf das Kontoguthaben nur noch 0.10% (bisher 0.15%).

Weiterführende Links

  • Hier kannst du den Steuervorteil der Säule 3a berechnen
  • Artikel zum Cost Averaging Effect von Gerd Kommer (für Fortgeschrittene)

Profitieren

Wenn du dich entscheidest bei VIAC ein Konto zu eröffnen, kannst du bei der Registrierung den Code fCiIwxz verwenden. Damit bezahlst du ein Leben lang keine Verwaltungsgebühr auf die ersten 500 CHF.

Welche Erfahrungen hast du mit der Säule 3a gemacht? Hast du eine und wenn ja wo?

 

Hast du Fragen zum Artikel oder wünschst du ein anderes Finanz-Thema detaillierter erläutert, dann schreib es unten in die Kommentare. Ich freue mich auf deine Anregungen und deine Meinung.


Transparenz und Disclaimer 

Für diesen Blogbeitrag wurde ich von niemandem bezahlt. Wenn du durch meinen Registrierungs-Link bei VIAC ein Konto eröffnest, dann bezahle ich ebenfalls auf den ersten 500 Franken keine Verwaltungsgebühr. Auch ich habe nur drei Registrierungs-Link zur Verfügung.

 

Kapitalanlagen sind mit Risiken verbunden, welche im schlimmsten Fall zum Verlust des eingesetzten Kapitals führen können.

 

Sämtliche Veröffentlichungen, also Berichte, Darstellungen, Mitteilungen sowie Beiträge in Blogs auf dieser Website („Veröffentlichungen“) dienen ausschließlich der Information und stellen keine Handelsempfehlung hinsichtlich des Kaufs oder Verkaufs von Wertpapieren dar. Die Veröffentlichungen geben lediglich meine Meinung wieder. Ich übernehme trotz sorgfältiger Recherche keine Gewähr auf Richtigkeit, Vollständigkeit, und Aktualität der in den Veröffentlichungen enthaltenen Informationen.